Microblading: Die Alternative zu Permanent – Make up

Wer von der Natur nicht mit perfekten Augenbrauen gesegnet ist kann sich freuen, denn mit Microblading gibt es endlich eine schonende und schmerzfreie Methode. Microblading ist eine alternative Methode zum etablierten Permanent Make Up. Sie wird überwiegend für die Augenbrauen-Härchenzeichnung verwendet, wobei Farbpigmente dauerhaft in die Haut gearbeitet werden.

Der Unterschied zu Permanent Make Up liegt darin, dass beim Microblading keine Maschine zum Einsatz kommt. Die Farbe wird manuell in die Haut pigmentiert.

Wie bei dem Handstück des maschinellen Permanent – Make up, erhält das Microblading Handstück steril verpackte Blades. Damit gleitet man mit sanften Druck über die Haut und es entsteht ein feiner Schnitt. Der Schnitt ist so fein, dass man die gezeichneten Härchen kaum von den Echten unterscheiden kann.

Je nach Zeichentechnik entsteht für jede Augenbraue ein individueller Look. Sogenannte HD & 3D Augenbrauen lassen nicht vermuten, dass es sich um ein Permanent Make Up handelt. Microblading kommt ursprünglich aus dem asiatischen Raum und gewinnt derzeit weltweit an Popularität.

 

Microblading ist ideal für alle, die die Optik ihrer Augenbrauen verbessern möchten. Die Ergebnisse wirken sehr natürlich, unabhängig von der Menge der eigenen Härchen. Menschen, die unter Alopezia leiden oder nach einer überstandenen Chemotherapie jegliche Härchen verloren haben, profitieren besonders von dieser Technik. Natürlich ist es auch von Nutzen für Alle, die einfach nicht glücklich sind mit dem Erscheinungsbild ihrer Augenbrauen.  

 

Wie lang hält ein MiCRoblading ? 

Ein Mircoblading hält ca. 1 – bis 2 Jahre und sollte danach aufgefrischt werden. Mit der Zeit verblassen die Pigmente, abhängig auch von der Haut, Lebensgewohnheiten wie UV – Strahlung, Solarium uvm. 

 

Was ist der Unterschied zu herkömmlichen Permanent-Make-up?

Im Gegensatz zum herkömmlichen Permanent-Make-up werden beim Microblading einzelne Härchen nachgezeichnet. Die Klinge des Microblading-Stifts ist viel dünner als die Nadel, die beim Permanent-Make-up benutzt wird. Dadurch kann die Kosmetikerin präziser zeichnen und feinere Härchen nachmalen. Zudem sind die Härchen exakter, da es keine lästige Vibration der Maschine gibt, die beim herkömmlichen Permanent-Make-up schnell für verwischte Konturen sorgt.

Durch das genaue und feine Nachmalen der Augenbrauen wirkt Microblading viel natürlicher als Permanent-Make-up.

Gibt es Nebenwirkungen?

Durch den Eingriff kann sich die Haut röten und schwillt ein wenig an. Die Hautreizungen gehen jedoch meist von selbst nach einigen Stunden nach dem Microblading wieder zurück.

 

Ist Microblading für jeden geeignet?

Auch wenn Microblading schonender ist als herkömmliches Permanent-Make-up sollte es von bestimmten Personengruppen nicht durchgeführt werden: Bei schweren Erkrankungen, Infekten, Epilepsie und Diabetes ist von Microblading abzuraten. Schwangere und stillende Frauen sollten ebenfalls kein Microblading durchführen.

 



 

Vorher-Nachher